716732_web_R_K_B_by_M.-Großmann_pixelio.de_
February 17, 2015 Published by Categorised in:

Umfragen sind kein reales Stimmungsbild

Politische Umfragen sind zweifellos interessant. Aus ihnen sollten jedoch niemals wirkliche Rückschlüsse auf das Ergebnis gezogen werden. Umfragen sind von einer Vielzahl Faktoren abhängig. Durch wen wird die Umfrage erhoben und wo wird für diese Werbung gemacht? Bei Werbung in konservativen Zeitungen oder auf konservativen Internetplattformen bekommt man andere Teilnehmer, als in sozialen Netzwerken und Twitter.

In den letzten drei Monaten sind in der Schweiz unterschiedliche Umfragen durchgeführt worden. Die letzte Umfrage von Vimentis wurde soeben veröffentlicht. Wie auch der Tagesanzeiger und die Berner Zeitung vermerken, gab es dabei grosse Unterschiede zwischen den verschiedenen Umfragen: Waren bei anderen Umfragen die Befürworter für die bilateralen Verträge mit der EU in der Mehrzahl, ist es bei Vimentis genau umgekehrt. Dies erklärt sich aufgrund der Umfrageteilnehmer. Letztlich war auch das Abstimmungsergebnis sehr knapp mit 50,3% Ja-Stimmen.

Aber sehen wir uns einfach mal einige Ergebnisse aus der Vimentis-Umfrage an. Auf die Frage „Die Masseneinwanderungsinitiative will die Zuwanderung in die Schweiz begrenzen. Woran sollen sich die jährlichen Begrenzungen für Ausländer orientieren?“ haben 58,4 Prozent der Teilnehmer mit „Am Arbeitsmarkt und an der Bevölkerungsgröße- oder Struktur“ geantwortet. Dabei überwiegt der Frauenanteil mit 61 Prozent gegenüber dem Männeranteil von 56 Prozent. Die Mehrzahl der Teilnehmer hat Kinder. Je höher die Bildung, umso weniger wurde diese Variante ausgewählt. Zudem ist der Anteil der Rentner, nicht Erwerbsfähigen oder Arbeitslosen bei dieser Antwort deutlich überrepräsentiert. Besonders verwunderlich ist, dass auf die Frage „Besitzen Sie die Schweizer Staatsbürgerschaft“ nur 58 Prozent der Teilnehmer der Umfrage, welche diese Variante gewählt haben, mit „Ja“ antworteten. Also wollen 42 Prozent Ausländer, die an der Umfrage teilgenommen haben, für andere Ausländern den Zugang in die Schweiz begrenzen? Entweder haben sich einige Teilnehmer einen Scherz erlaubt oder der Egoismus schlägt Purzelbäume.

Ein weiterer Punkt war die Frage nach der AHV („Meine AHV-Rente ist sicher“). 33 Prozent aller Befragten haben mit „Nein“ geantwortet. Es wäre Interessant zu wissen, wie viele dieser 33 Prozent für eine Begrenzung von Ausländern sind. Leider gibt die Statistik der Vimentis über diese Frage keine Auskunft. Diese herausgepickten Ergebnisse zeigen nicht nur wie wichtig Bildung ist, sondern machen auch deutlich, dass wir durch Umfragen keine verlässlichen Werte erhalten.

Quelle: Ergebnis der Umfrage VimentisTagi

Bildquellenangabe: M. Großmann / pixelio.de