10984228_10153408409049347_431271598570129201_n
June 27, 2015 Published by Categorised in:

Islamisches Begegnungszentrum in Wil wird gebaut

Gestern Nachmittag haben sich die muslimische Gemeinschaft und die politischen VertreterInnen der Stadt Wil – zusammen mit vielen Menschen aus der Bevölkerung – zum Spatenstich des islamischen Begegnungszentrums getroffen. Bis das Projekt bewilligt worden ist, war es ein langer Weg. Der unermüdliche Einsatz von vielen Menschen hat letztendlich die Realisierung des Begegnungszentrums ermöglicht. Menschen, welche zeitweise gegen Misstrauen und Ablehnung kämpfen mussten. Gekämpft wurde dabei aber nicht mit Gewalt und Hass, sondern mit Aufklärung und Begegnung. Die Männer und Frauen der islamischen Gemeinschaft Wil, haben stets den Austausch mit der Bevölkerung gesucht und sich niemals von der Stadt isoliert.

Als Politiker, der sich für die Chancengleichheit und die Integration einsetzt, möchte ich im Besonderen ein Lob für die Jugendarbeit der Moschee Wil aussprechen. Dabei ist nicht nur der Nachhilfeunterricht für Kinder und Jugendliche, sondern vor allem auch die Geselligkeit und die Freude am Sport besonders wichtig. Die Aktivitäten der muslimischen Jugendgruppen sind sehr wertvoll für die Integration und Entwicklung der jungen Mädchen und Buben. Das Gemeinsamkeitsgefühl wird dabei gestärkt und der Stellenwert der Bildung wird in einer spielerischen Art vermittelt. Das Wichtigste an der Jugendarbeit der Moschee Wil ist für mich jedoch klar das Signal, das an unsere Jugendlichen und in die Bevölkerung gesandt wird: Muslim zu sein und Schweizer zu sein ist kein Widerspruch!

Vier Jahre lang hat der islamische Verein auf die Baubewilligung gewartet. Insgesamt vor sechs Jahren wurde das Projekt gestartet. Zahlreiche Beschwerden sind eingegangen und zahlreiche Instanzen haben sich damit beschäftigt. Auch ich habe – als Wiler Bürger und als Politiker im Stadtparlament – die Geschehnisse der letzten sechs Jahre stets mitverfolgt. Es hat sich gezeigt, dass die Angst vor dem Islam, welche in den letzten Jahren medial geschürt worden ist, auch hier in Wil vorhanden ist. Für mich als Politiker mit Migrationshintergrund, aber auch für die islamische Gemeinschaft, soll dies ein Ansporn sein, noch mehr Austausch und Begegnung zu suchen und noch mehr Brücken zu bauen. Ängste und Vorurteile können nur durch Aufklärung und gegenseitiger Annäherung und Verständnis abgebaut werden.

Neben unserer Stadtpräsidentin Susanne Hartmann waren Imame und Präsidenten der Islamischen Räte anwesend. Es wurden gute und fortschrittliche Reden gehalten in welchen betont wurde, dass die Wiler Muslime sich für die Demokratie, und gegen den Fundamentalismus, einsetzen. Die muslimische Gemeinschaft Wil wird weiterhin den Dialog mit den Nachbarn und den Wiler Bürgern suchen. Der weltoffene Wiler Imam Bekim Alimi, welcher stets die Türen der Gebetsräume für Besucher geöffnet hat, setzt auf den Austausch. Er hat sich in den letzten Jahren nicht nur intensiv für die Jungendlichen, sondern auch für die Frauen und Familien eingesetzt. Ich bin mir sicher, dass er weiterhin einen wertvollen Beitrag für die Integration leisten wird.

Das Begegnungszentrum wird östliche und westliche Bauelemente enthalten. Dies kann in vielerlei Hinsicht als Symbol der Integration verstanden werden. Sinnbildlich entspricht es dem inneren Bauwerk von uns Migranten: Obwohl wir Schweizer Bürger sind ist es ist wichtig, dass wir unsere Wurzeln kennen. Deshalb ist das Begegnungszentrum nicht nur ein wichtiges Symbol der Integration und Akzeptanz, sondern auch ein wichtiger Schritt für die Identität. Es zeigt, dass auch die Muslime Teil der Gesellschaft sind, und sich ihre religiösen Tätigkeiten nicht auf einen kleinen Raum im Industriegebiet zurückdrängen lassen. Das Begegnungszentrum ist eine Anerkennung der muslimischen Gemeinschaft, ihren Glauben in Wil an einem würdevollen Ort zu leben. Zudem ist es eine Bereicherung für die ganze Gesellschaft, denn auf der Zuschauertribüne können Nichtmuslime dem Gebet beiwohnen, und in Gesprächen mit Muslimen mehr über den Islam erfahren. Ich bin sicher, dass dieses Begegnungszentrum eine Bereicherung für alle Wilerinnen und Wiler sein wird, denn der beste Weg sich näher zu kommen und Ängste abzubauen ist die Begegnung!

Bildquelle: www.facebook.com/XhamiaWil